Mittwoch, 24. Juli 2013

sommerregen - wie lieb ick dir!

hattet ihr das auch so gern als kinder? -  bei glühender hitze im schwimmbad, plötzlich heißt es: alle raus aus dem wasser, ein gewitter kommt! wir mädchen alle kreischend unter die schützende terrasse der angeschlossenen gastwirtschaft gerannt und uns eng aneinandergekuschelt an die wand gedrückt, bis donner und blitz vorüber gezogen waren. und DANN wieder ins wasser gehüpft, das plötzlich viel wärmer schien.
bei solchem wetter war man auch auf dem langen heimweg nicht sicher vor weiteren regengüssen. so sprangen wir, mit den bademänteln über den köpfen, von einem schützenden hauseingang zum nächsten. ein wenig schiss hatten wir schon bei dem ganzen und haben nach jedem blitzschlag eifrig die sekunden gezählt bis zum donner, um ja sicher zu sein, dass das gewitter weit genug weg ist, als dass uns der blitz treffen könnte. - und die luft roch sooooooo gut!

endlich zu hause bei muttern angekommen und trockengerubbelt wieder in trockenen sachen, gab es oft als oberköstlichkeit sauere (dicke) milch mit zucker und zimt und eingebrocktem zwieback. hmmmmmmm........... 

das ist es, was heute übriggeblieben ist von den vielen warmen sommerregen meiner kindheit *hachmach*

der regen peitscht über die dächer
und schon kochen sich die zwerge hinter den bergen ein süppchen

Kommentare:

  1. Gränni,
    so war das damals. Allerdings mussten wir alle in die großen Ankleideräume flüchten. An "dicke" Milch mit Zucker erinnere ich mich auch noch. Es standen immer ein paar Schälchen herum. Das war viel leckerer als Joghurt.
    Es grummelt hier - aber bislang kam es noch nicht zum Gewitter. Die Luft steht!
    Einen schönen Resttag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. O ja, Gränni, richtiger Sommerregen. Herrlich! Heute früh sah es hier in der Hauptstadt ganz nach Gewitter aus, doch nun scheint wieder die Sonne, ohne einen einzigen Tropfen. Herr Schwanenweiß stand dagegen heute morgen lange im Regen. Er hatte sich ausgesperrt, und der Große lag im Tiefschlag in der Koje und hat nichts klingeln, scheppern usw. gehört...

    Und auch dicke Milch fand ich damals lecker. Mein Vater und ich waren die in der Familie, die das gern gegessen haben. Kann man das mit der heutigen Milch eigentlich noch "herstellen"?

    Fröhliche Sommergrüße

    Schwanweißchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anke
      Mit der heutigen Milch geht das nicht, da sie nicht nur pasteurisiert sondern auch h omogenisiert wird. Aber wenn Du Vorzugsmilch nehmen würdest. Oder eben solche, die nicht zusätzlich noch homogenisiert wurde. Ansonsten müßte man entsprechende Kulturen beifügen. Jedoch früher gelang es "so" - indem man die Milch einfach auf die Fensterbank stellte.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Dickmilch

      Löschen
    2. ja, und mit frischer milch vom bauernhof gehts auch. ansonsten -gäääänau, sara - dickmilch schmeckt genauso gut, ist nur teurer...

      Löschen
  3. Jetzt mußte ich doch sogleich einmal schauen, wer Anke/Svanvithe so einen schönen Header gebastelt hat und da treffe ich auf eine Geschichte, die ich so ähnlich auch kenne. Gewitterregen habe ich als Kind sehr geliebt. Schon allein dieser Geruch und endlich war die drückende Schwüle vorbei. Wir zählten auch die Sekunden nach jedem Blitz und Angst hatte ich eigentlich keine vor Gewittern - es war eher eine interessierte Spannung ... im Grunde wartete man - wenigstens ein einziges Mal - auf den vielbesungenen Kugelblitz, der jedoch nie erschien. Meine Großmutter hatte in ihrer Jugend eine derartige Erscheinung erlebt ...

    Danke für diese schönen Erinnerungen (und Bilder dazu) und mit lieben Grüßen
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. neee, angst vor gewittern hab ich nur unterwegs. aber das dann bis zur hysterie! (bitte, nicht petzen)

      Löschen
  4. So eine schöne in die Kindheit,
    ich durfte so manche Parallele entdecken,
    nur dicke Milch gab es bei uns nicht,
    doch ausprobieren würde ich es schon einmal.

    beste Grüße aus Dresden,
    egbert

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gränni, ach - ich habe das auch als Kind geliebt. Und den Geruch nach Sommerregen...Wenn ich heute manchmal in der nachmittags in der Konferenz sitze und ein Sommergewitter braut sich zusammen, der erste Regen fällt, dann werden ganz ähnliche Erinnerungen wach. (ick lieb ihn och, den sommerrejen!)

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für ein freundliches *Hallo* ♥