Freitag, 31. August 2012

Waldorfpuppen - Teil 1

etwa im Jahr 2001 (?)



Tja..., mit dem Alter kommen die (melancholischen) Erinnerungen ;o) Bis noch vor 5-6 Jahren habe ich mir Hornhaut an die Finger gearbeitet mit der Herstellung sogenannter Waldorfpuppen aus ungesponnenem Wollvlies, Schlauchbinde und Puppentrikot. Die Zahl der in die weite Welt gewanderten Puppen liegt etwa im mittleren dreistelligen Bereich.

Inzwischen musste ich dieses wunderbare Hobby leider aufgeben. Sowohl die Feinmotorik als auch die Augen machen nicht mehr mit. Aber ein wenig mehr Freude (nicht nur bei den Kleinen) konnte ich damit in die Welt bringen.

Da es mir zwar viel Freude gemacht hat, diese Puppen zu machen, ich aber alles andere als eine *Puppenmuddi* bin, ist tatsächlich keine Einzige mehr in meinem Haus. Aber ich kenne noch einige junge Frauen -und Männer-, die einst mit *meinen* Puppen gespielt haben. Facebook sei Dank ;o)

Kommentare:

  1. Und mit was soll Charlotte dann spielen?????

    AntwortenLöschen
  2. och zuuu schade, das Du keine von diesen schnuckeligen Püppies mehr machen kannst, die gefallen mir nämlich auch mächtig gut!!

    LG
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  3. Ja die sind alle, eine wie die andere, soooooooo zauberhaft. Es wäre schade, wenn Charlotte keine hätte.
    Liebe Grüße, anngles.

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für ein freundliches *Hallo* ♥